Der Päckchenwald an unserem Adventskalender lichtet sich langsam, die Kinder zählen die Tage bis zum Heiligen Abend und mir wird leicht schwummrig, wenn ich daran denke, was wir eigentlich noch alles erledigen müssen. Mit anderen Worten: „Alle Jahre wieder“. Wobei wir uns für dieses Jahr fest vorgenommen haben, uns nicht zu sehr stressen zu lassen. Klappt bisher ganz gut – zwischendurch gemeinsam mit den Kindern drei bis fünf Weihnachtslieder zu schmettern trägt ungemein zur Entspannung bei. In diesem Sinne: „Oh Du fröhliche!“

Superwoman? Ist abgeschafft!

„Wie schafft Du das bloß alles?“: Diese Frage hört Bloggerin/Journalistin/Autorin/Mutter Stefanie Luxat regelmäßig. Auf ihrem Blog gibt sie eine sympathische Antwort auf diese Frage, die sie eigentlich gar nicht hören mag. Ein Aufruf an uns alle, das „Nicht alles schaffen“ zu üben – wunderbar passend in diese verrückten Vorweihnachtswochen, die doch eigentlich besinnlich sein sollen und stattdessen oft extra-hektisch sind.

Tschüß, Glückszwang

Glücksmomente sind das zentrale Thema dieses Blogs. Die kleinen besonderen Augenblicke, die wir jeden Tag mit unseren Kindern, unseren Partnern, unseren Freunden erleben dürfen – und die wir so leicht übersehen im manchmal chaotischen Familienalltag. Patricia Cammarata aka DasNuf beschreibt, wie sie gelernt hat, das kleine Glück zu erkennen und weshalb man dafür erstmal den Perfektionismus über Bord werfen muss. Also noch ein Abschied vom Superwoman-Ich schaffe alles-Dasein – scheint gerade in der Luft zu liegen…

Weihnachten von Adventskalender bis Zuckowski, Rolf

Nicht nur Singen, auch Lachen baut den Vorweihnachtsstress ganz fix ab. Solltet Ihr gerade nichts zu lachen haben, empfehle ich Euch wärmstens dieses Weihnachts-ABC von Dani vom Blog Glückunduso – darauf noch einen Dominostein… Und weil ich die Musik von Herrn Zuckowski schon als Kind als absolute Qual empfunden habe, kommt hier statt der „Weihnachtsbäckerei“ mein persönlicher Weihnachtshit (den wiederum das große Kind nicht ausstehen kann):

Lust auf Selbstgebranntes?

Was ich im Weihnachts-ABC vermisst habe: Gebrannte Mandeln. Die sind doch ein Muss im Dezember, oder? Einer der großen Adventstrends in diesem Jahr sind neben den Brottüten-Sternen selbstgebrannte Mandeln. Geht angeblich easy-peasy – behaupten zumindest diverse Blogs und meine Kollegin. Für alle, die es selber ausprobieren wollen: Ein Gebrannte-Mandeln-Rezept findet Ihr zum Beispiel hier.

Mahlzeit!

Kartoffelsalat und Würstchen? Gans? Oder Raclette? Essen ist ja eines der ganz großen Themen an Weihnachten. Anne und Ida vom Blog Our Creative Chaos setzen auf die ganz große Auswahl und servieren unter anderem Paprika, Donuts, Eis am Stiel und leckeren Käse – und das alles aus Filz. Liebevollst mit der Hand genäht – die Anleitung für ihr Spielzeugessen teilen sie netterweise mit uns auf ihrem Blog. Wir wünschen guten Appetit!

Lasst die Korken knallen!

Im Zuge des vor-weihnachtlichen großen Aufräumens wollte ich vergangenen Montag eigentlich unsere Korkensammlung zur Sammelstelle bringen. Habe ich aber nicht geschafft. Zum Glück, wie sich am Dienstag zeigte – denn da habe ich diese Anleitung für Krippenfiguren gefunden. So süß und so einfach, dass man einfach gleich mit dem Basteln loslegen muss, oder?


 

Titelfoto: unsplash.com/Yoori Koo

Autor_Sandra