Spielen macht Kinder glücklich – denn im Spielen vergessen sie Raum und Zeit und vertiefen sich ganz in ihre Tätigkeit. Das Bedürfnis nach Spielen ist bei Kindern ganz elementar, schon das Baby spielt mit seinen Händen, steckt die Füße in den Mund. Aus dem Nichts etwas Spannendes erfinden, den Pappkarton in eine Höhle verwandeln, mit Kochlöffel auf einem Topf ein ohrenbetäubendes Konzert veranstalten, genüsslich in eine Pfütze waten, bis das Wasser kurz vorm Stiefelrand steht – beim Spielen setzen Kinder alle Sinne ein und erfreuen sich am Hier und Jetzt. Deswegen ist Spielen auch das höchste Gut, das es für die Kindheit zu bewahren gilt.


Autor_Renate_Zimmer