Freunde

Nils ist 14 Jahre alt, lebt in Berlin und besucht die neunte Klasse eines Gymnasiums. Wir haben ihn nach seiner Sicht der Dinge befragt – vor allem darüber, was Glück für ihn bedeutet.

Gut 35 Grad, der Sand ist weiß, das Meer türkisblau, es geht eine leichte Brise und zum Mittagessen gibt es Wassermelone. Hört sich nach Urlaub an? Ist auch Urlaub. Mit ganz kurzen Unterbrechungen, zum Beispiel um mich um

mehr

Manche Menschen begleiten uns nur eine kurze Zeit, andere spielen langfristig eine wichtige Rolle in unserem Leben. Unsere Autorin Sandra hat vor kurzem darüber geschrieben, wie sich das „Wollen wir Freunde sein?“ als Eltern verändert. Passend zum internationalen Tag der Freundschaft haben wir Passanten auf der Straße gefragt, was für sie Freundschaft bedeutet – und freuen uns über Freundschaften, die gerade entstehen oder schon seit über 50 Jahren halten!

Neben Massen an Bildern, Klorollen-Basteleien und leeren Süßigkeitenpackungen können meine Kinder noch etwas in erstaunlichen Mengen produzieren: Freunde. Dabei sind sie so fleißig, dass sie nicht nur für ihren Eigenbedarf, sondern auch für uns Eltern produzieren. Unsere Autorin Sandra erzählt uns, wie sie dals Mutter nicht nur neue Freundschaften aufbaut, sondern auch die Beziehung zu alten Freunden zu pflegen versucht.

In unseren Links der Woche haben wir diesmal Gedanken von Eltern kleiner und größerer Kinder gesammelt – über ihren persönlichen Weg zum Glücklichsein mit Kind, aber auch das, was manchmal zum Glücklichsein fehlt.

Hühner oder Smartphones? Gertrud (77), Daria (7) und Julia (17) erzählen von ihrer Kindheit – und von Unterschieden und Gemeinsamkeiten über Generationen hinweg!

Martina und Dirck mit Anouk (11), Luc (9) und Henri (6): „Wir haben einen großen Freundeskreis und lieben es, die Bude vollzuhaben. Wir sind davon überzeugt, dass Freundschaften sehr zu unserem Glück beitragen. Und dennoch: Den großen Jahresurlaub verbringen wir bewusst nur zu fünft. Hier erden wir uns und kommen als Familie zur Ruhe.“